Mittwoch, 3. Mai 2017

Wikinger aaaargh...mögen auch Blumen ;-)

guten Morgen ihr Lieben.
die Zeiten, in denen ich es am den Rechner schaffe, um ausführliche Blogposts zu schreiben, Bilder auszuwählen und nachzubearbeiten, diese Zeiten sind homöopathisch dosiert ;-D
Meist wacht der kleine Mann pünktlich zu seiner Geburtszeit - also um 4:56 Uhr - auf und möchte dann erstmal ganz viel erzählen.
Das ist zuckersüß und diese Zeit nehmen ich mir liebend gerne für ihn, Gleiches Spiel in den Abendstunden, wenn die großen Geschwister im Bett sind...dann dreht Oskar meist nochmal auf und berichtet uns von seinem Tag ;-)
Am allerbesten schläft er immer noch, wenn zu Hause halligalli turbulentes Alltags- Familien- Chaos herrscht. Da weiß er "meine Herde ist zuhause!" :-D
Heute ist Oskar aber schon nach einer Stunde wieder eingeschlafen... und ich möchte diese nächste Stunde nutzen, um euch von meinem Großen auch mal wieder ein paar Bilder zu zeigen.

David wird in nicht mal zwei Wochen schon 5 Jahre alt! An der Zahl merke ich doch am meisten, wie sehr die Zeit rast. Im März hatte er seine Einschulungsuntersuchung (die findet bei uns schon 1,5 Jahre vor Schuleintritt statt). Die hat er ganz toll gemeistert, auch wenn er beim einbeinigen Hüpfen für eine Seite Hausaufgaben bekommen hat ;-) und die Bücher, die er am anderen Raumende gesehen hat, die fand er zehntausendmal spannender, als diese merkwürdigen Fantasiewörter, die es überhaupt nicht gibt. "Was sollen die denn bedeuten, Mama! Warum soll ich die nachsprechen?!?" Er hat es dann aber doch ganz brav gemacht...
Überhaupt denkt David über sehr vieles nach. Das find ich auch sehr bewundernswert, war ich doch ein ganz anderes Kind, wenn man meine Eltern fragt...ich war neugierig, frech und manchmal impulsiv. David ist auch neugierig und oft auch mal frech (vor allem zuhause), aber er macht sich eben auch viele viele Gedanken und ist nicht so der Bauch-Mensch.
Zum Beispiel habe ich kürzlich Hähnchen mit Gemüse gekocht.
Das wollt er auf gar keinen Fall essen und hat eine halbe Stunde geweint, "wie kannst du das nur machen, Mama?!? Das ist eines meiner Lieblingstiere! Wir dürfen kein Fleisch essen! Dafür müssen Tiere sterben! Diese blöden Metzger! Die Indianer essen nur Fleisch und töten Tiere, wenn es sein muss!" (ihr kennt die Zeichentrickserie Yakari?!?)
Ja, auch mit nicht mal ganz fünf kann man sich schon solche Gedanken machen...
Ich hab ihn dann natürlich getröstet und in den Arm genommen. Er müsse das ja auch gar nicht essen, wenn er nicht wolle. Ich hab ihm dann erklärt, dass es für die Menschen wichtig ist, mit gewissen Nährstoffen versorgt zu sein, und dass Eisen beispielsweise viel im Fleisch steckt.
Deswegen müsse er verstehen, dass wir anderen nun trotzdem von dem Hähnchen essen würden, da wir uns gerne mit diesen Nährstoffen versorgen wollen. Wenn er nun kein Fleisch mehr essen mag, was völlig in Ordnung ist, dann müssen wir aber schauen, wie er anderweitig zu Eisen kommt. Das hat er schonmal eingesehen und gefragt, wo es noch Eisen gibt? In Gemüse, Linsen, Hirse,...(davon sind leider einige Sachen dabei, die er nicht so gern isst.)
Am Ende hat er mir dann erklärt, dass es ok ist, wenn die bösen Metzger Schweine schlachten, weil die ja stinken und dass er Schweinefleisch dann ja auch manchmal essen könne, weil er Hirse nicht immer lecker findet ;-)
Nun, seither ist es tatsächlich so, dass er einige Fleischprodukte nicht ist, z.B. Bolognese-Sauce (Rind) oder eben Hähnchen. Vom Grill isst er aber Grillfackeln oder er isst Schnitzel...
Wir werden aber sicherlich immer wieder an den Punkt kommen, dass er es doof findet, dass die Tiere geschlachtet werden. Ich kann ihn da auch voll verstehen. Das ist aber auch eine komische Vorstellung, dass man Tiere züchtet, nur um sie dann aufzuessen...!
Ich bin gespannt, wie das so weitergeht. Ob er damit leben kann, dass andere Menschen Fleisch essen? Nun, er wird es wohl müssen, auch wenn es ihm schwer fällt.

Habt ihr auch so sensible Kinder zuhause, die sich über viele Dinge Gedanken machen? Die alles hinterfragen? Und wie geht ihr damit um? Gibt es Dinge, die einfach so sind? Mit denen man sich abfinden muss? Erzählt mir, wie ihr damit umgeht.

Aber nun zu meinem kleinen Wikinger...
David findet natürlich auch alles toll, was mit wilden Tieren oder Schwertern, Pfeil und Bogen zu tun hat...
Indianer, Wikinger, Ritter, Drachen oder auch und vor allem Dinosaurier standen bei ihm schon immer hoch im Kurs.
Da konnte ich letztes Jahr nicht anders, als bei diesem Stoff zuzugreifen. Zumal es ein Seat ist mit weich angerauter Rückseite. Zu diesem Zeitpunkt wollte David nämlich immer nur ganz dünne Shirts anziehen, im Winter, bloß keine Hoddies, Kapuzenpullis, große Kragen, etc., aber mit diesem Design konnte ich punkten und es wurde zu einem seiner Lieblingspullis.
Und im Frühling, wenn es schon etwas wärmer ist, taugt uns dieser Pulli auch noch ganz gut :-)

Genäht habe ich einen Raglanpulli nach klimperklein in Gr. 104. In der Weite hätte ich gut mindestens eine Nummer kleiner nähen können, aber das ist bei einem Pulli ja eigentlich nicht schlimm. Ich hab dann auch gleich nochmal eine Knopfleiste ausprobiert. Die zu nähen hatte ich im Probenähen von Vivis Fancywork (hier) gelernt und dann einfach bei einem anderen Raglanschnitt getestet. Das funktionierte prima auch wenn es bei diesem Pulli völlig unnötig war, da die Knopfleiste gar nicht benötigt wird :-D
Sind die klimperklein-Schnitte eigentlich immer etwas weiter? Mir kam das so riesig vor. Ich hatte auch noch weitere Shirts genäht nach dem Schnitt und meine zwei Großen versaufen fast darin...
Ich werd dem aber nochmal ne Chance geben, da ich Raglanärmel so sehr mag :-)
Oder hab ich irgendwo nen Fehler gemacht? Vor Fehlerteufeln ist man ja nie nie sicher...

Beim Blumen schnuppern sieht David zwar mehr wie ein Skispringer bei einer Trockenübung aus...aber so haben wir ihn fotografisch gut erwischt...
Ich wünsche euch was - bleibt anständig ;-)
Uli

--------------------







Dienstag, 25. April 2017

die zweite Sandkastenliebe

So viel zum Thema "ich werde es schaffen, wieder öfter zu bloggen" haha :-D

Hallo ihr lieben Treuen oder neu Dazugekommenen,
schön, dass ihr zu meiner Seite gefunden habt :-)

Heute früh habe ich beschlossen, mit meinem Mann aufzustehen, um mein Vorhaben, endlich in die Tat umzusetzen. Denn das ist gar nicht so einfach, wie ich gedacht habe... Entweder bin ich um 5 noch viel zu müde um aufzustehen oder Oskar wacht gleich mit auf und will gestillt werden...und das mach ich dann natürlich gerne, denn dann kann ich länger in meinem Bett liegen bleiben...
An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an meinen Mann, der mir fast jeden Morgen um Viertel nach fünf einen Cappuccino ans Bett serviert, egal ob ich mit ihm aufstehe oder ihn im Halbschlaf genieße um gleich darauf wieder einzuschlafen :-D
Abends fall ich zur Zeit oft ziemlich müde und erschöpft ins Bett und dennoch hab ich manchmal das Gefühl, einfach nicht genug Schlaf abzubekommen. Aber das kennt wohl jede Mama, nicht wahr?!?

"Und? Wie ist das Leben mit vier Kindern?" - werd ich ganz oft gefragt...
Diese Frage kommt von Freunden und aber auch von völlig Unbekannten...
...von Menschen, die sich vielleicht ein weiteres Kind wünschen, aber erst recht von denen, die (glaub ich) recht froh daran sind, dass sie "nur" ein oder zwei Kinder haben :-P ...
...von Menschen, die ehrlich daran interessiert sind, und von denen, die uns irgendwo sehen, grinsen oder aber die Augen verdrehen und etwas gesagt haben wollen...

Tja, was geb ich da zur Antwort?
Das ist ganz unterschiedlich und kommt auch auf die Zeit an, die ich zu Antworten habe, denn es könnte mir in dieser Zeit und Umgebung ja ein Kind abhanden kommen...hahaha...
Nein, also die erste Antwort ist definitiv immer - Wir finden es großartig, diese Meute an kleinen Kindern zu haben! Es macht sehr viel Spaß, zumal Oskar auch (noch) sehr unkompliziert ist.
Und die zweite Antwort, die ich auch jedem gebe: Klar, es ist mitunter auch sehr anstrengend.
Wenn es jemand genauer wissen will und ernsthaft interessiert ist, dann führe ich gerne aus, was anstrengend ist. Wenn ich aber weiß oder vermute, dass mein Gegenüber nicht wirklich interessiert ist oder insgeheim froh ist oder (was auch öfter vorkommt) mich gar verurteilt, dass wir vier Kinder haben (ihr dürft jetzt nicht die Augenbrauen hochziehen, das ist gar nicht so selten und manche Menschen hab ich hinter meinem Rücken wirklich schimpfen gehört, Was?!? Wie kann die denn schon wieder schwanger werden...Drei Kinder sind doch schon mehr als genug! Was will sie denn mit so vielen Kindern?!?) also, wenn mich solche Menschen fragen, dann also nur der kurze Satz "Klar, ist es auch mal stressig", denn ich will denen sicher nicht die Genugtuung geben, dass sie es ja besser gewusst haben.
Aber seien wir mal ehrlich, jede Mama weiß doch, dass Mutter-Sein und Familie-Haben nicht immer nur heile Welt und Sonnenschein bedeutet. Aber: Was gibt es Größeres und Besseres als Familie? Nichts! und das würde ich jederzeit und immer wieder unterschreiben!
Da können die Nächte noch so kurz sein, die Kinder alle gleichzeitig schreien und nach Mama rufen, jeder will getröstet werden oder alle ihren Dickkopf durchsetzen. Sie streiten sich- sie lieben sich unendlich. Sie können wunderbar miteinander spielen und sich richtig zoffen. Sie können sich stundenlang hinsetzen, um vorgelesen zu bekommen oder Hörbücher anzuhören oder aber sie wissen nicht, was sie mit sich anfangen sollen.
Man fängt an einem Ende des Hauses an mit aufräumen, nur um nach 10 Minuten wieder dort anzufangen. Man hat drei Ladungen Wäsche gewaschen, um 2 Tage später wieder 2 Ladungen zu waschen - was bin ich froh, dass ich mir das Bügeln spare :-D
Ihr seht schon, Putzen, Aufräumen und so sind jetzt nicht gerade meine Leidenschaften und eher das notwendige Übel für mich und es ist definitiv eine never-ending-story mit so vielen Kindern...aber ich weiß ja, wofür ich das alles mache...für meine Familie!
Niemals könnt ich mir ein Leben ohne meine Familie vorstellen. Oder habt ihr auch schonmal darüber nachgedacht, wie euer Leben ohne Kinder wäre?!?
Klar, die Arbeit, ich hab wirklich sehr sehr gerne in meinem Beruf gearbeitet. Ich bin Sonderschullehrerin für Körper- und Geistigbehinderte. Ein wahnsinnig toller, Spaß machender und erfüllender Beruf - und doch sind die eigenen Kinder noch erfüllender ;-)
Ich denke, das wird jede Mama unterschreiben.
Als Ergänzung zur Familie ist die Arbeit, denke ich, wirklich toll. Man bekommt eine andere Art der Anerkennung und Wertschätzung, man wird nicht mehr nur als "Mama" gesehen. Man kommt aus dem "Alltag" raus und eine andere Aufgabe. Momentan brauch ich das aber noch nicht. Irgendwann bin ich aber sicherlich wieder sehr froh darüber, wenn ich dann mal wieder mit Arbeiten anfange.
Und irgendwie finde ich auch gut und wichtig, dass die eigenen Kinder einen nicht nur als Hausfrau und Mutter erleben, dass sie mitbekommen, auch Mama hat einen Beruf, geht Arbeiten und verdient Geld.
Hausfrau und Mutter ist gleichzeitig aber auch ein Beruf, nur dass man dafür kein Geld bekommt...

Ich lass das jetzt einfach mal so stehen, das waren jetzt irgendwie meine Gedanken am frühen Morgen. Lustig, was da so alles rauskommt, um 6:00 Uhr in der Früh, wenn die lieben Kinderlein noch schlafen...wer weiß, was und wie ich geschrieben hätte, nachdem ich die Kinder mehr oder weniger erfolgreich, mit mehr oder weniger Stress, mit mehr oder weniger Gemecker :-D in den Kindergarten gebracht habe...

Eigentlich wollt ich euch ja auch noch was Genähtes zeigen ;-P
Meine zweite Sandkastenliebe von Lotte&Ludwig. Die erste von Ylvi könnt ihr im letzten Beitrag noch einmal ansehen, wenn ihr wollt.
Dieses Mal habe ich die Sandkastenliebe für die (nicht mehr ganz so) kleine Nike genäht - ebenfalls für die Hochzeit meiner Schwester.
Ich hab nur wenige Dinge verändert beim Nähen im Vergleich zum letzten Kleid:
- ich hab die Bindebänder um 20 cm verlängert und in den Seitennähten mitgefasst (wird im Ebook erklärt)
- ich habe Gummibänder für die Knöpfe im Rücken verwendet, was ein Fehler war, Baumwollbänder bzw. -ösen lassen sich besser knöpfen und gehen nicht wieder auf. Oder aber meine verwendeten Knöpfe waren zu klein.
- das Unterkleid ist dieses Mal aus Jersey, wie im Ebook empfohlen
Die genähte Weite oben ist identisch wie bei meiner großen Tochter. Die Weite des Kleides richtet sich nämlich nach dem Brustumfang der Kinder und die ist bei beiden Mädchen tatsächlich gleich. So hat sich nur die Länge verändert. (Auch das ist im Ebook Alls gut erklärt.)

Ich finde meine Mäuse beide wirklich sehr entzückend in ihren Kleidchen und kann den Schnitt uneingeschränkt weiter empfehlen!
Meine Mädels gefallen sich auch sehr gut darin und werden ihre Kleider so oft es geht ausführen...wär ja auch zu schade, wenn sie diese nur bei festlichen Anlässen tragen dürften, oder?

Und nun muss ich mich sehr beeilen, der Alltag ruft. Oder sollte ich besser sagen, die Kinder rufen? Die sind nämlich soeben aufgewacht...

in diesem Sinne, haltet die Ohren steif und seid stolze Mamas :-)
liebe Grüße,
Uli

-----------------
Stoffe: Unterkleid: Kuller in lila von "Stoffonkel"
Schürze: woodgreen-kiwi aus der "Carlitos"-Reihe von lila-lotta
Schnitt: "Sandkastenliebe" von Lotte&Ludwig





Dienstag, 11. April 2017

die erste Sandkastenliebe ;-)

Hatten wir am Wochenende nicht ein umwerfend gutes Wetter?!?
Und das Anfang April...wie gut, dass sich meine Schwester und mein Schwager dieses Wochenende ausgesucht hatten, um zueinander "ja" zu sagen ;-)
denn besser hätte das Wetter im April wirklich nicht sein können...zwischen 22 und 26 °C...
...da wurde meinem Schwager in seinem Kilt aus reiner Wolle doch leicht warm ;-P

Wusstet ihr, dass so ein Rock tatsächlich aus 7-8 Metern Stoff gefertigt wird?!? Hinten ist er aufwendig in Falten gelegt. Dazu dann noch das richtige Hemd, Kniestrümpfe und ein Dudelsack und das Outfit ist perfekt!
Meine Schwester hat in weiß geheiratet und schottische Akzente gesetzt.
Es war eine echt schöne Hochzeit mit einer grandiosen Zwei-Mann Band "Charme & Melone" - zwei charmante und wirklich witzige Männer mit Kontrabass und Gitarre. Die zwei machen hauptsächlich Straßenmusik, werden aber auch öfter für Festivitäten gebucht, was ich nur weiterempfehlen kann :-) Wir hatten quasi ein kleines Privatkonzertmit viel Stimmung und Tanz
Ich lass euch mal eben einen Link da, falls es euch interessiert (Die wissen gar nicht, dass ich hier mehr oder weniger für sie werbe) https://www.youtube.com/watch?v=WlrBv83dcsQ
Eines der Highlights war, als mein Schwager spontan mit den beiden und seinem Dudelsack improvisiert hat ... leider hab ich es nicht gefilmt...

Aber ich bin ja kein Musik-Blog, sondern hauptsächlich ein Näh-Blog ;-)
Wie gut, dass man sich für Hochzeiten auch mal schick machen muss...da kam das neue Ebook von Lotte&Ludwig gerade noch rechtzeitig, um daraus zwei Sandkastenlieben für meine Mädels zu nähen.
Heute möchte ich euch erst einmal die Sandkastenliebe für Ylvi zeigen, die sehr verliebt in ihr Kleid ist <3
Am Sonntag werden die Kleider auch gleich erneut zum Einsatz kommen, denn da findet Oskar's Taufe statt.
Aber auch so ist die Sandkastenliebe immerzu tragbar. Ob nur das "Unterkleid" oder nur die "Schürze", welche ich als Kleid genäht habe, so das es auch als Sommerkleid fungieren kann.
(Wie das geht, ist auch im Ebook erklärt, deswegen werd ich euch dazu gar nicht viel erzählen.)
Das Unterkleid wird eigentlich aus Jersey genäht, aber ich wollte es gerne aus Sommerszeit haben, so dass es auch in der Übergangszeit gut getragen werden kann. Ich finde auch, dass es ganz gut fällt.
Ganz zu Beginn hatte ich ein wenig Bedenken, ob Ylvi es tatsächlich anziehen würde, da sie in letzter Zeit manchmal etwas wählerisch war...aber nachdem ich es ihr als "Drehkleid" angekündigt habe, war sie ganz verzückt und konnte es fast nicht mehr abwarten :-)

Für die Weite des Kleides ist der Brustumfang ausschlaggebend. Dabei kam raus, dass ich für Ylvi obenrum eine Gr. 86 nähen sollte und in der Länge die 104 bei Körpergröße 98 cm. Ich finde, dass es sehr sehr gut sitzt!
 Aber das war auch nicht anders zu erwarten bei einem Schnitt von Lotte&Ludwig ;-) Und auch die, die Angst vor Webware haben, sollten sich wirklich ein Herz nehmen und es einfach mal versuchen. Svenja erklärt alles ausführlich, da bleiben keine Fragen ungeklärt. Also los, ich finde, dass jeder, der eine Tochter hat, eine Sandkastenliebe benötigt :-D
 Man kann in der Sandkastenliebe aber nicht nur hübsch aussehen...man kann darin auch Laufrad fahren...
...oder Gartenarbeit verrichten...
 ...tanzen mit dem großen Bruder (den Pulli muss ich euch auch noch irgendwann zeigen)...
 ...und vor allem kann man in der Sandkastenliebe richtig gut rennen und toben und wild sein :-)
Wie ihr wisst können meine Kinder die letzten Punkte ziemlich gut :-D
Und wer genau hinschaut, kann auch schon Nike's Sandkastenliebe entdecken...

Ich hoffe, ich werde es diese Woche noch einmal zum Bloggen schaffen, ich hätte da nämlich auch noch ein Kleid zu zeigen, das ich mir für die Hochzeit genäht habe...und eigentlich habe ich überhaupt noch so einige Klöeidungsstücke, die ich euch gerne zeigen möchte... aber die liebe liebe Zeit...wer kennt das nicht, oder?!"?

Von daher, hoffe ich, bis ganz bald, liebe Grüße,
Uli

------------------------
Stoff: moosgrüner Sommersweat von das-hupfende-komma, 
Baumwoll-Webwarewoodgreen-kiwi aus der "Carlitos"-Reihe von lila-lotta,
Leggins:  eigener Schnitt, Stoff: "Kuller" von Stoffonkel
Schnitt: "Sandkastenliebe" von Lotte&Ludwig



Freitag, 31. März 2017

Strampler in einem Lieblingsdesign

Hallo ihr Lieben,
ist hier denn überhaupt noch einer da?

Unglaublich aber wahr, nun ist der kleine Mann schon bald acht Wochen alt. Die Zeit rast.
 Leider hat uns in dieser Zeit erneut die ein oder andere Krankheitswelle nicht unverschont gelassen.
 Und jetzt drücke ich euch und uns die Daumen, dass diese verflixten Krankheiten nun endlich ein Ende haben, und uns nicht vor Herbst wieder heimsuchen.  Und auch dann müssen sie nicht rund um die Uhr bei uns wohnen.

Unser lieber Oskar wächst und gedeiht ganz prächtig. Er ist mittlerweile sehr viel wach und schaut aufmerksam durch die Gegend.  Witzig ist, dass er eher einschläft, wenn um ihn herum der größte Trubel ist; wohingegen er immer irritiert aufwacht, sobald es merkwürdigerweise bei uns im Hause plötzlich still ist. :-D
 Ob er nur nachts deswegen relativ gut schläft, weil wir womöglich schnarchen, oder aber deswegen, weil er verstanden hat, was ein Tages- und Nachtrhythmus ist, ist noch ungeklärt!
 Auf alle Fälle sind wir, die Eltern, und auch die großen Geschwister sehr happy mit unserem Knuffelchen und kuscheln und schmusen viel und genießen einfach die Zeit zusammen.
 Das einzige, das ein bisschen darunter leidet, ist mein Blog, denn ich habe zum einen nicht immer Lust und zum anderen nicht immer Zeit lange Blogposts zu verfassen... aber wenigstens können wir mittlerweile wieder nach draußen gehen um tolle Fotos in Frühlingskulisse zu schießen. Und so sehr ich den Austausch mit euch schätze, so kann doch vermutlich jeder Einzelne von euch nachvollziehen, dass das Bloggen zur Zeit etwas nachrangig behandelt wird ;-P
Heute zeige ich euch Oskar in Lillestoff  "Tivoli" (ein wundervolles Design von susalabim) gehüllt,  auf seiner Krabbeldecke "Babar", die rechtzeitig vor der Geburt fertig wurde. Die Krabbeldecke zeig ich euch ein ander Mal genauer ;-)
Ihr seht, Oskar hat ein breites Spektrum der Gefühlswiedergabe in seiner Mimik :-)
Oskar kann grinsen, skeptisch, lieb und mdefinitv schon frech schauen und Oskar kann, wie sollte es auch anders sein, auch mal weinen oder sollte ich sagen schreien?!?  ;-)
Der ein oder andere Pups lässt ihn auch nicht unberührt...aber insgesamt geht es ihm glaub prächtig!
Den Strampler oder Anzug habe ich auf Grundlage des "Fancy First year" Basic von Vivi's fancywork genäht. Ich mag die Raglanärmel wirklich sehr gerne und ich finde es toll, dass die Schnitte ein wenig figurnaher sind.  Wobei mir beim Sichten der Bilder auffällt, dass Größe 56 langsam auch schon etwas knapp wird.
Die Öffnung des Anzugs habe ich nicht, wie vorgesehen, bis hinunter zur Fuß-Öffnung gemacht, sondern nur vorne.  Ich wollte den tollen Stoff nicht noch mehr zerteilen.

 und jetzt ist der Kleine auch schon wieder aufgewacht, und ich möchte ein bisschen mit ihm flirten.
 Da bleibt mir nur, euch eine schöne Woche zu wünschen, genießt dieses wundervolle Wetter, drückt eure Lieben und bis bald.

Liebe Grüße,
eure Uli

-----------------
Stoff: Tivoli von Lillestoff
Schnitt: Anzug aus "fancy First Year" von Vivi's Fancywork

Dienstag, 14. Februar 2017

Oskar ist da! :-)

Aber Nein, nicht doch...Oskar ist kein neues Stoffdesign und auch kein neuer Schnitt...!
Oskar ist unser heißgeliebtes viertes Wunschkind und absolut einmalig :-)
Am 05.02.2017 ist Oskar bei uns zuhause in der Badewanne geboren, nachdem wir schon fast nicht mehr dran geglaubt haben, dass es eine Hausgeburt wird, hat er uns dann doch ziemlich überrascht (dazu später mehr).
Der kleine lange Spatz misst 54 cm und hatte ein schönes Gewicht von 3480 Gramm, das hat er bereits nach vier Tagen auch schon wieder drauf gehabt ;-)
ein paar Stunden nach der Geburt :-)
 Wenn es jemanden interessiert, wie die Geburt ablief, der kann hier weiterlesen, die anderen überspringen diesen Absatz einfach und schauen sich die Bilder von Oskar an :-)
Ich hatte schon Tage vor der Geburt abends immer ca. 2 Stunden lang alle 5 Minuten leichte Wehen, die ich mal mehr, mal weniger veratmen musste. Und dann hab ich mich irgendwann ins Bett gelegt und gedacht, ich werd schon wieder aufwachen, wenn es wirklich los geht ;-)
An dieser Stelle kann ich schon betonen, wie froh ich war, dass wir eine Hausgeburt geplant haben, denn so hatten wir keinen Stress, die Kinder irgendwo unterzubringen bzw. diese ganze Maschinerie in Gang zu setzen...wir warteten einfach ab :-)
Eine Freundin von mir, die dieses Mal sooo gerne dabei sein wollte, meinte dann am Freitag zu mir: so, jetzt am Wochenende wär es super! Ihr Mann ist zuhause. Ich solle mich einfach melden :-)
Ehrlich gesagt dachte ich ja nicht daran, dass es tagsüber losgehen könnte.
Meine Hebamme war am Samstag tagsüber eigentlich auf einer Schulung...und aufgrund der vielen Vorwehen und dass die letzten beiden Geburten nur fünf und vier Stunden gedauert haben, sollte ich mich lieber rechtzeitig bei ihr melden.
Ich hab dann mal mittags um 13 Uhr angerufen, da meine Wehen sehr regelmäßig waren und zum ersten Mal tagsüber und nicht nachts alle fünf Minuten kamen.
Um kurz vor 15 Jahr hat sie mich untersucht und festgestellt, dass der Muttermund bereits vier Zentimeter geöffnet war :-)
Juhu, dann geht es jetzt ja wirklich los! Die Wehen ließen sich super veratmen, dass unsere anderen drei Kinder um uns herumsprangen war auch kein Problem für mich. Gefühltermaßen lief alles easy peasy ;-)
Nach drei Stunden hat sie mich wieder untersucht, Muttermund auf 6 cm. Naja, da hat sich jetzt noch nicht soooo viel getan, deswegen haben wir unsere Hebamme wieder nach Hause geschickt. Wenn es mehr werden sollte, würde ich mich wieder melden.
Meine Freundin hat daraufhin die Großen zum Spielen und Abendessen zu sich mitgenommen mit der Option, dass alle bei ihr schlafen könnten. Wir wollten schauen, ob die Wehen intensiver würden, wenn die Kinder nicht um uns herum wären.
Die Wehen blieben bei 5 Minuten-Abständen, wurden aber etwas intensiver.
Mein Mann und ich haben irgendwie viel rumgealbert, da es für mich so ungewohnt und komisch war, solch lange Wehenabstände zu haben. Bei Ylvi und Nike hatte ich von Beginn an alle zwei Minuten und weniger meine Wehen.
David wollte dann gerne bei seinen Freunden schlafen, Ylvi wollte die Geburt auf keinen Fall verpassen und lieber zuhause sein. Also kam meine Freundin mit Ylvi und Nike nach Hause. Nike ging auch gleich ins Bett, Ylvi war wach und wollte unbedingt auch meine Hebamme sein :-)
Um 21 Uhr haben wir die Hebamme wieder angerufen. Die Untersuchung des Muttermundes ergab, dass er nach wie vor bei 6-7 cm war...unverändert also! Geburtstillstand?!? Würden wir in der Klinik jetzt an den Tropf kommen?!? Sehr wahrscheinlich ja...
Meine Hebamme stupste die Wehen homöopathisch an, das hätte bewirken können, dass die Wehen noch mal ganz zurückgehen oder nun regelmäßiger und intensiver würden. Zweiteres war der Fall :-)
Ich konnte die Wehen aber immer noch viel zu gut veratmen...die Untersuchung des Muttermundes ergab um 24 Uhr, dass wir nun zwar mittlerweile bei 8 cm sind, aber das Köpfchen sich noch immer nicht ins Becken gesenkt hatte. Und das, obwohl sie spüren konnte, dass um dem Kopf herum jede Menge Platz ist, alles weich und geburtsbereit...
Ab diesem Zeitpunkt war ich übrigens in der Wanne und kam auch nicht mehr raus ;-)
Okay und ab jetzt waren die Wehen auch wirklich gut! Haha, zumindest hatte ich das Gefühl, dass jetzt so laaaangsam mal was vorwärts geht :-)
Nach weiteren 2 Stunden , ihr erinnert euch, das waren von "Beginn", mit 4 cm Muttermund, jetzt 12 Stunden, waren wir bei 9 cm. Meine Fruchtblase war noch immer intakt. Der Kopf noch immer oben.
Mein Mann machte zwischendurch immer wieder ein Nickerchen. Meine Freundin hatte sich auch schon längst aufs Ohr gelegt.
Nur meine Hebamme saß unermüdlich neben mir an der Wanne und durfte kein Auge zu tun...
Ich hatte bereits immer wieder mal ne Presswehe, die ich aber veratmen musste, da der Muttermund ja nicht vollständig eröffnet war. Und so blieb das trotz guter Wehen auch leider bis 4:15 Uhr.
Ab diesem Zeitpunkt merkte ich , dass meiner Hebamme die Ideen etwas ausgingen, da sie sich (wie ich auch) einfach nicht erklären konnte, warum Oskars Kopf nicht endlich tiefer rutschte! Alles war bereit, alles weich, ich hatte gute Wehen, Oskars Herztöne waren nach wie vor super...!
Warum also...?!?
Hier fingen wir nun an, über eine Verlegung in die Klinik nachzudenken. So ohne weiteres kam ich aber nicht mehr aus der Wanne. Kaum hatte ich mich aufgerichtet,  überrollte mich die nächste Wehe, die ich nur gut in der Wanne veratmen wollte.
Wir besprachen also, dass wir einen Sanka rufen würden, sie mir dann ein wehenhemmendes Mittel spritzen würde, und es dann in der Klinik weiterginge, wie auch immer...
Unsere Überlegungen waren um 4:42 Uhr abgeschlossen, die nächsten zwei Wehen veratmete ich nochmals gut. Um 4:47 Uhr hatte ich plötzlich den heftigsten Pressdrang und meine Fruchtblase sprang (endlich!). Vier Minuten später erneut eine heftige Presswehe und das Köpfchen war komplett durch das Becken.
Und jetzt kommt das für mich so tolle Erlebnis: ich konnte Oskars Köpfchen richtiggehend herausatmen, einfach nur durch gute Bauchatmung- das war soooo fantastisch!!!
Und dann schob ich noch einmal mit und klein-Oskar war um 4:56 Uhr an einem Sonntagmorgen geboren.
Wow, war das eine Geburt!
6 Tage alter Oskar 

Ich bin gespannt, ob dieser Geburtsverlauf für die Zukunft etwas über Oskars Charakter aussagen wird: erst zögerlich, dann aber mehr als bestimmt?!?
Vielleicht benötigt er auch klare Ansagen? hop oder top :-D

2 Stunden nach der Geburt durften schon mal zwei der drei Geschwister Oskar willkommen heißen :-)
Auf alle Fälle freuen wir uns alle sehr über unser viertes Kind! Oskar gedeiht prächtig und passt schon fast nicht mehr in seine 50er Kleidung ;-)
Und wenn ich jetzt irgendwann auch noch wieder einsatzbereit bin, und die Grippe besiegt habe (wenigstens kein Scharlach, wie David) und hoffentlich niemanden mehr anstecke, dann können wir uns alle so richtig schön kuschelig aneinander gewöhnen und das 6 köpfige Familien-Dasein genießen!

Euch allen liebe Grüße aus dem Wochenbett ;-)
Uli

----------------
Details zu Stoff und SM in diesem Post!

Dienstag, 24. Januar 2017

ein Strampler in klitzeklein - ohne Inhalt ;-P

guten Morgen ihr Lieben,

der Bauchzwerg lässt noch ein bisschen auf sich warten- er hat ja aber auch noch Zeit...aber mittlerweile bin ich doch schon mächtig gespannt, welches Persönchen da bald aus meinem Bauch "schlüpfen" wird :-)
Vom Strampelverhalten im Bauch müsste er ja noch fast aktiver als die Mädels sein, aber ob das überhaupt zu übertreffen ist?!?
Naja, warten wir es ab :-) und freuen uns...
Logistisch muss eine Familie, die nicht ihr erstes Kind bekommt, ja ganz schön was auf die Beine stellen im Vorfeld:

Wer übernimmt wann die Betreuung oder Aufsicht im Zeitraum von 5 Wochen (3 Wochen vor ET - 2 Wochen nach) von den Geschwisterkindern...bei uns sind das drei Geschwisterkinder. Da brauch man  Familie oder Freunde mit guten Nerven oder einem großen Auto oder einem großen Haus...oder gutes Wetter...meist haben die Freunde schließlich auch Familie und/oder üben nicht selten einen Beruf aus...!
Wir haben im Flur ein A3-Blatt mit einer Tabelle für jeden Tag dieser fünf Wochen hängen, auf welchem genau aufgelistet ist, wer? wann? die Kinder mitnehmen oder abholen könnte, ob sie unser Auto bräuchten, um alle Kinder (auch die eigenen) gleichzeitig transportieren zu können-
Wir haben im Kindergarten Bescheid gegeben, dass diese und jene Personen die Kinder auch abholen dürfen...usw.
Es gibt eine gerichtete Tasche für die Klinik
es gibt eine Tasche für die Kinder, falls es abends los geht und sie bei Freunden übernachten sollten...
Ihr seht schon, nicht gerade wenig vorzubereiten - aber es macht Spaß und ich beschäftige mein schwangerschaftdementes Hirn ein wenig :-D
Ach, was war das damals noch einfach, als mein Mann und ich unser erstes Kind bekamen...! ;-)

Aber jetzt möchte ich euch doch noch zeigen, weswegen ihr vermutlich eher auf die Seite geklickt habt...also zumindest einige von euch...
ich hab im letzten Probenähen nicht nur das süße Federn-Set von letzter Woche in klitzekleiner Gr 50 genäht, sondern habe mit dem gleichen SM von Vivi's Fancywork  - nämlich dem Basic-Schnitt "Fancy First Year" auch noch einen klitzekleinen Strampler genäht :-)
Und weil es gerade so bitterkalt ist und ich sowieso gerne testen wollte, wie der Strampler zum Wenden wäre, hab ich die Stramplervariante mit durchgehender Knopfleiste ohne Füßchen zum Wenden genäht.
Eine Seite ist aus lillestoff-Nicky in senfgelb und hat nur eine kleine Applikation auf dem Rücken bekommen und die andere Seite ist ebenfalls aus lillestoffen, dieses Mal aus Jersey.
Die Wölfe (Geolupus) fand ich schon mit Erscheinen damals toll und habe aber erst kürzlich einmal zugegriffen. Dazu gab es dann auch noch den passenden Kombistoff.
(Sobald wir mal wieder dazu kommen sollten, anständige Fotos zu schießen, wird es auch Fotos im "Partneroutfit" aller Kinder geben. David und Ylvi habe ich schon einen Raglanärmel-Pulli aus diesen Stoffen genäht und für Nike reicht es auch noch ein Outfit. Und nachdem alle meine Kinder Wölfe toll finden... warum auch nicht, gell?!? Außerdem hat so jedes Kind eine Gemeinsamkeit mit dem Noch-Bauchbewohner)

Und nun wünsche ich euch eine schöne Woche und bin gespannt auf eure ganzen Werke :-)
Liebe Grüße,
Uli

--------------------------------
Stoff: Lillestoff: Nicky senfgelb, Geoplupus und Kombi
Schnitt: Basic-Schnitt "Fancy First Year" von Vivi's Fancywork

Dienstag, 17. Januar 2017

Kuckuck , klitzekleine Babyklamöttchen :-)

Pust, pust- Staub vom Blog hust!

Ich hatte es ja vor Weihnachten schon ein bisschen befürchtet gehabt, dass ich während der Schließzeiten des Kindergartens eher weniger zum Bloggen komme...
...nun denn, es war sogar noch weniger als befürchtet ;-P

Kurzes Update, ich bin jetzt drei Wochen vor ET und vom Prinzip her kann es ja nun quasi jeden Moment losgehen...warten wir es ab, ob wir eher einen gemütlichen Zeitgenossen bekommen werden oder nicht...!
Aber so viel ist sicher - in spätestens 5 Wochen ist unser Baby da! :-)
Wir freuen uns schon alle tierisch!
Gleichzeitig werden meine Großen grad sehr anhänglich...wir brauchen wieder ganz viel Mama-Zeit und der Kindergarten, in den beide eigentlich gerne gehen, ist grad nur so dooooof.
"Mama, ich will den ganzen Tag bei dir sein, ich helfe dir auch beim Putzen, Aufräumen und Einkaufen!", meinte David kürzlich zu mir. Das werd ich mir auf jeden Fall für später merken ;-)

Hoffentlich werden wir erneut eine Hausgeburt erleben können, wie bei Nike schon, denn das war wirklich wunderbar! David und Ylvi wären am liebsten dabei und möchten die Geburt ungern verpassen... ich weiß noch nicht, ob ich das in der Situation dann auch möchte, aber das werden wir wohl abwarten müssen :-) Ich denke, der Gedanke, dass sie die Geburt ihres kleinen Bruders im Kindergarten verpassen könnten, bewirkt auch, dass sie dort gerade so ungern hingehen. Der Abschied jeden Morgen ist echt anstrengend.
(Nike wurde geboren, als die Großen im Kind waren...) 
Um mich von diesem anstrengenden Verabschieden zu erholen ;-) muss ich hin und wieder etwas nähen :-D
So hab ich mich nach längerer Zeit mal wieder für ein Probenähen beworben gehabt und zwar für die wunderbare Vivi von Vivi's Fancywork.
Sie hat einen tollen Schnitt rausgebracht: Den "Basic" Schnitt für das "Fancy First Year" - das ist echt ein Allrounder...mehr als 10 Kleidungsstücke können daraus entstehen und das SM besteht aus nur 11 Seiten!
Der Schnitt geht von Größe 50- Größe 92 und damit oft weit über das erste Lebensjahr hinaus ;-)
Ich mag besonders gern, dass es ein Raglanärmel-Schnitt ist...
Aus dem SM kann entstehen:
- Raglan-Pulli,
- Raglan-TShirt
- und Raglan-Strampler,
- Hose in kurz oder lang und mit Füßchen oder ohne
und wenn man weiter experimentiert, dann können auch noch mehr Dinge entstehen ;-)
Ich hab beispielsweise einen Wendestrampler genäht für die kalten Tage...

Aus einem Schnittmuster kann man so einiges zaubern!
Und wenn ihr ganz schnell seid, dann könnt ihr euch noch ein Ebook für unglaubliche 3,33 € ergattern, da Vivi den Preis für das Ebook für die ersten Stunden - aufgrund so vieler likes bei Facebook - gedrittelt hat! UND ihr bekommt noch einen sehr süßes Mützenschnitt gratis dazu!
Die Mütze kann eintägig oder zum Wenden genäht werden und enthält die Optionen für Ohrenklappen und sogar ein Schirmchen- so ist man wirklich für alle Eventualitäten gerüstet :-)

Hier die Links zu den Ebooks:

Also nichts wie hin, denn schnell sein lohnt sich in diesem Falle :-)
Bei mir bekommt ihr das erste Set zu sehen, bestehend aus Raglan-Pulli, Hose ohne Füßchen und der Schirmmütze mit Ohrenklappen - alles leider vorerst noch ohne Inhalt ;-)
Genäht in der klitzekleinen Größe 50 in der großen Hoffnung, dass der Bauchzwerg auch wirklich nicht zu groß dafür ist :-D
Oh, und wer genau hinschaut, kann entdecken, dass mein lieber Mann mir ein tolles Weihnachtsgeschenk gemacht hat...! Richtig! Ich hab jetzt auch die Coveritis :-P Ich hab die Cover l 220 von Bernina bekommen und bin fleißig am Üben, so dass ich bald überall, wo ich möchte, tolle Ziernähte entstehen können und vor allem - super elastische Säume, die nicht gleich reißen, wenn meine Kinder sich alleine anziehen! Das war einer der Haupt-Anschaffungsgründe für dieses Maschinchen...endlich Nähte, die was aushalten!
Im Großen und Ganzen bin ich auch wirklich schon sehr zufrieden mit den Ergebnissen, auch wenn ich bestimmt noch einiges verbessern kann - Fachfrauen vor, für Kritik bin ich sehr dankbar :-)

Und nun bin ich gespannt, ob ich euch diese Woche noch meinen Wendestrampler ohne Inhalt oder mit Inhalt präsentieren werde...dem Gefühl nach eher ohne Inhalt, aber das Gefühl kann mich auch täuschen ...ohje, die Hormone :-D

Ganz liebe Grüße an euch, genießt den Schnee!
Uli

-----------------------------
Stoff: "Kenny Federn" von Swafing in grau von hier
Schnitt: Basic-Schnitt "Fancy First Year" von Vivi's Fancywork
Verlinkt zu:  sew-mini,

----Achtung, enthält Werbung, die ich aber gerne mache, denn der Schnitt ist toll! :-) ------